Heizöl sparen, ohne zu frieren? Das geht!


Günstiges Heizöl - Heizölrechner

Wer Heizöl sparen möchte, muss nicht ständig mit Decke und Bettflasche auf dem Couch sitzen.

Grundvorraussetzung für Temperaturabsenkung und damit sinnvolles sparen von Heizöl ist die individuell gefühlte Temperatur. Wenn man sich vor Augen führt, dass eine Raumtemperatur, die bloss um ein einziges Grad tiefer liegt, bis zu sieben Prozent Energie und damit auch viel Geld spart, zieht man sich daheim vielleicht eher und lieber mal einen Pullover über.

Und das empfehlen die Energieprofis:

Heizöl sparen durch richtiges Heizen

* Wenn Sie mehr als einen Tag nicht zuhause sind, drehen Sie die Heizung um einige Grad herunter. Das spart viel Energie, verhindert aber auch, dass die Wohnung zu sehr auskühlt und nur mit viel Aufwand wieder aufgewärmt werden kann. Bei längerer Abwesenheit und Frostgefahr das Thermostat bis zur Frostschutzstellung (Sternchenmarkierung) zurückdrehen.

* Drehen Sie die Heizkörper eine Stunde vor dem Zubettgehen herunter. Bei tieferen Temperaturen schläft es sich ohnehin besser.

* Heizöl können Sie auch durch das Entlüften der Heizungsanlage sparen. So mindern Sie den Energieverbrauch. So gehts: Öffnen Sie mit einem Schlüssel das Ventil so lange, bis Wasser herausrinnt. Verschliessen Sie das Ventil danach wieder gut.

* Dichten Sie Fugen an Fenstern und Türen ab. Mit einer Kerze erkennt man schnell, wo es in die Wohnung zieht und wo die Dichtungen ersetzt werden müssen.

Heizöl sparen durch richtiges Lüften

* Öffnen Sie während drei, vier Minuten zwei oder mehrere Fenster. Der Durchzug lässt die verbrauchte Luft schnell entweichen. Wiederholen Sie das Lüften zwei- bis dreimal täglich, je nach Bedarf.

* Halten Sie die Heizkörper stets frei. Vorhänge, Möbel, aber auch zum Trocknen aufgehängte Wäsche vermindern die Heizleistung. Auf jeden Fall muss auch der Thermostat freibleiben.

* Um Heizöl zu sparen, lassen Sie Kippfenster nicht den ganzen Tag offen stehen. Durch Kippfenster entweicht viel Wärme, aber es kommt kaum frische Luft ins Zimmer. Ein Kippfenster, das bei null Grad einen Tag lang offen steht, verbraucht zwei bis vier Deziliter Heizöl täglich!

Heizöl sparen durch richtiges temperieren

* Ein ideales Raumklima gibt es nicht, da jeder Mensch individuell reagiert. Als Faustregel gilt: In Wohn- und Büroräumen sind Temperaturen um 20 Grad ideal, in Küche und Schlafzimmer genügen 16 bis 18 Grad.

--> Spartip!!!
Heizöl wird höchstens teuerer, jetzt ordern spart ordentlich Geld
--> Angebot abfordern!